Startseite
Neuigkeiten aus der FAKS
Wir über uns
Kontakt
Ihr Weg zu uns
Aufnahmeverfahren
Ausbildung
SMV
Fairtrade-Schule
Kneipp-Fachakademie
Bilder
Links / Downloads
Gästebuch
Impressum / Disclaimer


Gemeinsame Aktion der Fair-Trade Stadt Dillingen mit der Fachakademie für Sozialpädagogik Dillingen, dem Kinderschutzbund und dem Eine-Welt-Laden Dillingen zum Thema "Kinderarbeit"

Am 20.09.2017 konnten die Dillinger Kinder, 4 Grundschulklassen mit ihren Lehrerinnen, in 4 Stationen in der Stadt Dillingen Interessantes über die Rechte der Kinder und Kinderarbeit erfahren. In der Fachakademie wurde den Kindern der Film: „Nicaragua-Kinder fordern ihre Rechte“ gezeigt. Im Kinderschutzbund konnten Kinder selbst Fußbälle nähen – wie die Kinder in Vietnam, wo Sportfirmen ihre Fussbälle nähen lassen- und konnten erfahren wie hart diese Arbeit ist und wie wenig ein Kind dabei verdient. Im Dillinger Eine-Welt-Laden erfuhren die Kinder, dass „Schokolade auf den Bäumen wächst“, wie die Kakaubohnen geerntet und dann weiterverarbeitet werden. Schließlich konnten die Kinder flüssige Fairtrade Schokolade selbst in Schokoförmchen gießen und die selbst gemachte Schokolade mit nach Hause nehmen. In der Grundschule schließlich erfuhren die Kinder an dort ausgestellten Plakaten, dass ihre Heimatstadt Dillingen eine Fair-Trade Stadt ist und was in Dillingen getan wird, um den Verkauf von fair gehandelten Produkten zu unterstützen. In jeder der 4 Stationen erhielten die Kinder auf ihrem Laufzettel einen Stempel. Mit dem letzten Stempel wurde ihnen eine hübsche weiß/blaue Fahrradklingel geschenkt. Der Nachmittag des 20.09.17 brachte vielen Kindern ein informatives, abwechslungsreiches Programm, das auch unter Beweis stellte, wie gut 4 verschiedene Institutionen für die FAIR TRADE Sache zusammenarbeiten können.




Sigrid Mack


In den vergangenen Wochen gab es an der Fachakademie viel zu feiern. Die Fairtrade-Gruppe versucht bei diesen Gelegenheiten immer das angebotene „hauseigene Catering Programm“ durch fair gehandelte Produkte zu ergänzen. So fand man auf dem Büffet, das sowohl zur Feier der Kneipp-Zertifizierung am 31.03.2017 als auch für die hungrigen und durstigen Sportler während der "Knaxiade" am 07.04.2017 gemeinsam mit der Kneipp-Gruppe gestaltet wurde, viele fair gehandelte Produkte. Der feine Orangensaft, Bananen, Rosmarin-Gebäck und blaue Kartoffelchips aus einer besonderen blauen Kartoffelsorte waren sehr begehrt und die Studierenden wurden durch dieses Angebot dazu animiert sich auch für ihren privaten Bedarf öfters im Dillinger "Eine Welt Laden" umzusehen.





Sigrid Mack


Die Fairtrade-Projektgruppe der Fachakademie hatte über den Dillinger Blumenhändler Peter Söhner für Freitag, den 10.02.2017, 130 verschiedenfarbige, fair gehandelte Rosen gekauft. Jede Rose wurde mit einem persönlichen Gruß auf einer Fairtrade-Karte an die Studierenden übergeben, sodass die Rosen noch rechtzeitig am Wochenende vor dem Valentinstag zu einer "duftigen Überraschung" werden konnten.


Sigrid Mack


Am 22.10.2016 waren die Dillinger Kinder wieder in die Fachakademie zu einem bunten Spielenachmittag geladen. Im Kindercafe wurden neben feinem Kuchen, Kinderpunsch und leckeren Zimtwaffeln auch fair gehandelte Schokolade angeboten. Unsere Fair Trade Arbeitsgruppe konnte viele Besonderheiten über ihren „Ladentisch“ verkaufen, wie lila Chips hergestellt aus einer blauen Kartoffelsorte. Viel Aufmerksamkeit zogen die „ecoffe to go „Becher aus Bambusfasern auf sich oder die feinen Quinoa-Reis Crisps. Immerhin konnten fair gehandelte Waren im Wert von 165,00 € an diesem Nachmittag verkauft werden.


Sigrid Mack


Verspätet zum Valentinstag hat bei uns an der Fachakademie in Dillingen am 29.02.2016 der Fair-Trade-Rosenverkauf stattgefunden. Im voraus wurden in den einzelnen Klassen Listen herumgegeben, in die die Schüler eintragen konnten, wie viele Rosen sie gerne hätten. Die Schüler kauften im Schnitt zwischen eine und zwanzig Rosen, eine Schülerin der Klasse 1a hat sogar 41 Rosen bestellt! Insgesamt wurden 530 (!) fair gehandelte Rosen bestellt, die für jeweils 40 Cent in der Pause erworben werden konnten. Außer den Rosen fand auch ein Kuchenverkauf in der Pause statt. Die bunten Rosen und der leckere Kuchen kam gut bei den Studierenden an.




Sophia Merkle


Im Dezember 2015 fand an den Dienstagen 01.12., 08.12.,15.12. und 22.12. in der Adventszeit ein Fairtrade-Pausenverkauf statt. Dabei wurden in den kleinen Pausen Produkte aus dem Weltladen Dillingen an die Studierenden verkauft. Angeboten wurden unter anderem verschiedene Schokoriegel, Chips und Gummibärchen - natürlich alles fair gehandelt, oftmals aber auch bio und vegan! Insgesamt wurden durch die Pausenverkäufe, die von den Studierenden der Fairtrade-Gruppe organisiert wurden, 120 Euro eingenommen. Von den Einnahmen wurden Geschenke für Altenheime, Kindergärten und Kinderheime bezahlt, die die Studierenden in den Einrichtungen abgegeben haben. Die Aktion war also nicht nur für die Studierenden ein voller Erfolg, auch die Kinder und die Bewohner des Altenheims haben sich sehr über die kleinen Aufmerksamkeiten zur Weihnachtszeit gefreut!

Sophia Merkle





In Zusammenarbeit mit dem Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ fand am 08.Juli 2015 an unserer Fachakademie ein Seminartag für die 2. Klassen statt. Das Thema war: „Kinderrechte hier und anderswo.“ Dabei fand das im Werkunterricht gestaltete Weltkugel-Puzzle mit einem Fries von Kindern aus allen Erdteilen und Hautfarben seinen ersten, gelungenen Einsatz. Die Teilnehmerinnen erhielten in einem ersten Schritt einen Überblick über Hintergründe und Forderungen der UN-Kinderrechtskonvention. Am Beispiel Straßenkinder wurde dann das Kinderrecht „Recht auf ein Zuhause“ bearbeitet. Erschreckend waren die Zahlen: Brasilien: 7 Millionen, Indien: 19 Millionen Straßenkinder. Aber auch in Deutschland leben 6.000 Straßenkinder! Relativ schnell wurde den Studierenden klar, dass wirtschaftliche Misere, Ausbeutung und unfaire Arbeitsbedingungen oft der erste Schritt zum Leben auf der Straße sind. Im weiteren Verlauf des Seminares gab es die Möglichkeit, sich in Kleingruppen ganz unterschiedlich zu betätigen: Da konnten Papierperlen zu Ketten aufgefädelt werden, so wie es in Ländern Ostafrikas gemacht wird. Eine andere Gruppe bastelte Cometas, kleine „Drachen“, die in Kolumbien als Symbol des Friedens gelten. Eine Gruppe gestaltete einen Pappkarton, das „Zuhause“ von so vielen Straßenkindern. Eine weitere hatte die Aufgabe, ein afrikanisches Märchen umzusetzen. Dies gelang mit äußerst viel Fantasie! Zum Schluss der Veranstaltung wollte es „Willy wissen“: Aus aktuellem Anlass begleiteten die Seminarteilnehmerinnen  Willy auf seine Reise nach Malawi in ein Flüchtlingslager. Ein Film, der bei allen große Betroffenheit auslöste und sehr rasch wieder zu uns und den Flüchtlingen in unserem Land, in unseren Städten und Dörfern, zurückführte. Eine der Studierenden wird ihr Anerkennungsjahr in einer Einrichtung mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen absolvieren.

Cornelia Kügel-Merkel


In diesem Schuljahr war „Fairtrade“ an unserer Fachakademie groß geschrieben im Kunst- und Werkunterricht: Im Werkunterricht ging es darum, ein vorgegebenes Puzzle in eine Weltkugel zu gestalten, die von Kindern aus allen Erdteilen und allen Hautfarben belebt wird. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen! Das „Weltkugel-Puzzle“ ist Grundlage für Seminare, die zum Thema „Kinder dieser Welt“ an unserer Schule stattfinden sollen. Im Kunstunterricht beschäftigte sich eine Gruppe mit dem Fair trade Logo. Etwas sehr Sehenswertes ist dabei entstanden! Das Logo wurde gleich eingesetzt als „Background“ für ein Medienprojekt, bei dem es auch einen keinen Verkaufsstand fairer Produkte gab.


Cornelia Kügel-Merkel


Am letzten Tag vor den Osterferien startete die ganze Schulgemeinschaft mit einem fairen Frühstück. Während sich die Studierenden des Oberkurses bei der 4. Dillinger ErzieherInnen-Knaxiade an einem kräftezehrenden Parcours sportlich betätigten, bereitete der Unterkurs ein wunderschönes Frühstück mit regionalen und fair gehandelten Produkten zu. Allen hat es sehr gut geschmeckt. Als weiteren Programmpunkt des Tages konnten die Studierenden aller Klassen einen Film anschauen, der den Weg eines T-Shirts nachzeichnet und dabei die Problematik der Billigkleider, die unter unfairen Bedingungen hierzulande als Schnäppchen auf den Markt geworfen werden, aufzeigte: Angefangen von Kinderarbeit in den Baumwollplantagen Afrikas über ungerechte Löhne und unmenschliche Arbeitsbedingungen in den Fabriken Indiens und von Bangladesch, bis hin zu ökologisch bedenklichen Transportkosten. In der anschließenden Diskussion ging es darum, was der einzelne Konsument denn tun könnte, um diesen Kreislauf zu stoppen. Einig wurden sich die Studierenden dabei, vielleicht einmal auf 3 Billigprodukte zu verzichten und dafür ein Kleidungsstück zu kaufen, das den Bedingungen eines fairen Handels entspricht. Und: Vielleicht sollten wir alle zusammen mutiger werden und einfach einmal nachfragen in den großen Kaufhäusern, nach fair gehandelten Kleidungsstücken.





Cornelia Kügel-Merkel


In der Fastenzeit bot die Fairtrade-Steuerungsgruppe unserer Schule jeweils an zwei Tagen in der Woche eine einfache Brotzeit zur Pause an: „Solibrot“ einer hiesigen Bäckerei (ein Teil des Erlöses geht an ein Hilfsprojekt von Misereor) mit Butter und Schnittlauch und selbstgemachten Brotaufstrichen. Wer’s ein bisschen „komfortabler“ haben wollte – für den gab es Kräcker mit köstlichen Brotaufstrichen aus dem Eine-Weltladen, oder aber auch faire Müsliriegel, Nüsse und getrocknete Früchte. Dabei war der süße Knabberspaß Popquins, eine Art Popcorn-Ersatz, der Renner!

Cornelia Kügel-Merkel


Ganz spontan entschloss sich die Steuerungsgruppe unserer Fachakademie für Sozialpädagogik in Dillingen zum Mitmachen bei der Rosenaktion. Über einen örtlichen Blumenhändler bekamen wir sehr schöne fair gehandelte Rosen zum Weiterverschenken. Doch zuerst mussten in der Klassenstunde die Rosen schön verziert werden, mit dem obligatorischen roten Herz und der Aufschrift: „Fair gehandelt für…“. Die Begleitbroschüren zur Rosenaktion und ein Film zum fairen Handel, bei dem auch das Thema „Faire Blumen“ gestreift wurde, rundeten eine schöne und informative Schulstunde ab.




Cornelia Kügel-Merkel


Schultüten mit Fair-Trade-Schokolade, faires Frühstück für die Schulgemeinschaft, Filme und Unterrichtseinheiten zum Thema– mit diesen und vielen weiteren Aktionen setzte sich die Dillinger Fachakademie für Sozialpädagogik im vergangenen Schuljahr für den fairen Handel ein. Am 30. Januar 2015 war es dann soweit! Im Rahmen einer Feierstunde wurde die Schule als erste Fair-Trade-Fachakademie ausgezeichnet. Bereits im April 2014 hat sich die Schule bei der Kampagne registriert, nun wurde sie in das Fair-Trade-Programm aufgenommen.   Als Gäste konnte der Schulleiter Werner Eitle Frau Beate Bauer und Herrn Jan Koenen, Mitglieder der Fair-Trade-Steuerungsgruppe der Stadt Dillingen, sowie den Zweiten  Bürgermeister Herrn Franz Jall begrüßen. Carina Bischke vom Verein Transfair, die die Auszeichnung übergab, beglückwünschte die Studierenden aus der Steuerungsgruppe zu ihrem vielfältigen Engagement, das im Schulblog veröffentlicht wurde, mahnte aber gleichzeitig, nun nicht nachzulassen, sondern mit gleich großem Elan und Engagement sich weiterhin für den fairen Handel einzusetzen. Umrahmt wurde die Feier vom Schulchor, der ein afrikanisches Lied vortrug. Mitglieder der Steuerungsgruppe zählten auf launige Art und Weise nochmals die einzelnen Etappen und Aktivitäten auf dem Weg zur Fair-Trade-Schule auf. Bei Kaffee, selbstgebackenen Kuchen und fairen Snacks aus dem Eine-Welt-Laden fand die Feier einen gemütlichen Ausklang.




Cornelia Kügel-Merkel


Am Montag, den 20.10.2014, konnten Schulleiter Werner Eitle und die verantwortliche Lehrerin Cornelia Kügel-Merkel eine ganze Reihe neuer Studierenden begrüßen, die im Schuljahr 2014/15 in der Fairtrade-Schulgruppe der Fachakademie für Sozialpädagogik Dillingen a. d. Donau mitarbeiten wollen. Es wurden auch schon einige Ideen gesammelt, wie z.B. Graffiti mit dem Fairtrade-Logo, Beteiligung an der Nikolausaktion, Fairtrade-Wichteln in den Klassen, Verkauf von fair gehandelten Snacks in der Pause (z.B. vor Ostern) und das bereits bewährte faire Frühstück bei der ErzieherInnen-Knaxiade im März. Eventuell soll es wieder einen Projekttag im Juli geben. Bereits im November wird es im Rahmen des Kindertages an der Fachakademie einen Stand mit Waren aus dem Eine-Welt-Laden geben. Dass der Kaffee, der dabei für die Eltern ausgeschenkt wird, das Logo “Faitrade” besitzt, ist natürlich selbstverständlich.

Folgende Studierende arbeiten in diesem Jahr bei der Fairtade-Steuerungsgruppe mit:

Klasse 1a: Carolin Leder, Magdalena Schmid, Johanna Kapfer, Marion Urbanski, Anja Viehweber
Klasse 1b: Julia Gumo, Jessica Munz, Elisa-Marie Steinle
Klasse 2a: Anja Schneider, Anna Palko, Maresa Kraus, Marina Piffath, Jana Schweigert
Klasse 2b: Linda Lipinski, Karin Mastratonio-Götz, Anna Stuhlenmiller

Schulleiter: Werner Eitle

Kollegium: Cornelia Kügel-Merkel, Dr. Sigrid Mack

Cornelia Kügel-Merkel


Wie in jedem Jahr begann auch das Schuljahr 2014/15 an der Fachakademie für Sozialpädagogik mit einer schönen Tradition: der Schultütenübergabe der Studierenden aus den zweiten Klassen an die ersten Klassen. In diesem Jahr bekamen die "Neuen" von der Fairtrade-Steuerungsgruppe noch ein ganz besonderes Geschenk: einen fairen Bleistift aus der bayerischen BDKJ-Aktion „Fairbrecher-lebenslänglich für den fairen Handel".


Cornelia Kügel-Merkel


Im Rahmen der Knaxiade 2014 sollte auch der Auftakt für die Bewerbung als Fairtrade-Schule stattfinden. So wurden diesmal fair gehandelte Snacks und Bananen aus dem Eine-Welt-Laden eingekauft und den hungrigen und durstigen Knaxiade-TeilnehmerInnen zusammen mit heimischem Apfelsaft und Mineralwasser aus der Region angeboten. Auch inhaltlich hatten die Studierenden Zeit, sich mit dem Thema "Fairer Handel" auseinanderzusetzen: Gezeigt wurden zwei Filme: „Cotton, made in Africa“ und „Billig, billiger-Banane“, die so manch einen bzw. eine zum Nachdenken brachten. Abschließend fand die erste Sitzung der Steuerungsgruppe statt. Ihr gehören an: Anna Palko, Maresa Kraus (Klasse 1a), Anna Stuhlenmiller (Klasse 1b), Christina Breitfelder (Klasse 2a), Ann-Cathrin Kanzinger, Veronika Gerold, Kimberly Stewart (Klasse 2b). Als AnsprechpartnerInnen von Seiten des Lehrerkollegiums fungieren neben Schulleiter Werner Eitle Dr. Sigrid Mack, sowie Cornelia Kügel-Merkel.

Link zur Homepage der Kampagne Fairtrade Schools






Cornelia Kügel-Merkel